Als wir zum Stadtfest nach Yerres, der Partnerstadt von Mendig, eingeladen wurden, war für uns klar: wir sind dabei! Wir waren zwei Schüler und drei Schülerinnen der RS+ Mendig und eine Schülerin vom Gymnasium. Begleitet wurden wir von Christian Palmen, dem Leiter des Deutsch-Französischen Freundeskreises und von Frau Bühler.

Paris-1

Am 19. Juni starteten wir mit „Fridolin“, dem Kleinbus der katholischen Kirchengemeinde in Richtung Frankreich. Gegen 12:00 Uhr verließen wir voller Aufregung die Heimat. Wer und was würde uns in Yerres erwarten?

Um 19:00 Uhr kamen wir endlich an und wurden im „Salle de jumelage“ ganz herzlich von unseren Gastfamilien begrüßt. Hier trafen wir auch auf eine Gruppe von der Erich-Kästner-RS+ aus Bad Neuenahr, die bereits am Donnerstag, begleitet von Frau Götz-Suffel und Herrn Götz, mit dem Zug in Yerres angekommen war. Nach einem gemütlichen Beisammensein bei Quiches, kühlen Getränken und gegenseitigem Beschnuppern fuhr jeder mit seiner Gastfamilie nach Hause.

Am Samstagmorgen nach dem Frühstück brachen wir in die Metropole Paris auf, um dort einen aufregenden und interessanten Tag zu verbringen. Zunächst besichtigten wir mit unseren Austauschpartnern und einer Gruppe „Jeunes députés“ die „Assemblée nationale“, den Regierungsbezirk, wo wir auch zu Mittag aßen und vom 8. Stockwerk eine hervorragende Sicht über die Stadt hatten. Einige Sehenswürdigkeiten besichtigten wir dann anschließend, z.B. die Champs Elysées, die Pyramide vor dem Louvre und natürlich den Eiffelturm, das Wahrzeichen von Paris.

Der Abend endete für die meisten von uns beim Musikfest in Yerres.

Am Sonntag war es dann soweit: beim Stadtfest von Yerres hatten wir einen Stand, an dem wir den Deutsch-Französischen Freundeskreis repräsentierten. Dort wurde auch das mitgebrachte und von den Franzosen sehr beliebte Mendiger Craft-Bier verkauft. Neben verschiedenen Aktionen und Spielen verbrachten wir auch einige Zeit beim Kanu-Fahren, was uns bei dem wunderschönen Wetter sehr gelegen kam. Im Kino trockneten wir dann wieder.

Nach vielen Erlebnissen und netten Gesprächen mit unseren französischen Freunden verließen wir am Montagmorgen nach einem gemeinsamen Frühstück die Stadt – natürlich nicht ohne das Versprechen, uns demnächst in Mendig wiederzusehen.

(Jana Berresheim, Klasse S8c)