Die jeweils zwei besten Leser aus den Klassen sechs traten beim Lesewettbewerb gegeneinander an.

Die rund 100 Schüler der Klassenstufe sechs waren in die festlich geschmückte Aula der Realschule plus und FOS Mendig gekommen, um den zehn besten Leserinnen und Lesern ihrer Klassen zuzuhören und die Daumen zu drücken. Als besondere Gäste durften dieses Jahr zudem sechs Bewohner des Alten- und Pflegeheims Marienstift begrüßt werden, mit dem die Schule eine Partnerschaft pflegt, um die Begegnung zwischen Jung und Alt zu fördern.

Nach der Begrüßung durch Christian Seydel, Koordinator der Orientierungsstufe, führte Lehrerin Mechtild Schneider durch das Programm. In der ersten Leserunde stellten alle zehn Schüler ein Buch ihrer Wahl vor und lasen einen Ausschnitt daraus. Dem Publikum wurde hier Lustiges sowie Spannendes aus verschiedenen Jugendbüchern geboten. In der zweiten Runde mussten die Schüler ihr Können erneut unter Beweis stellen und einen unbekannten Text vorlesen.

Die sechsköpfige Jury, bestehend aus den Schülersprechern Tom Lorenz und Vitus Wermelskirchen, Lehrerin Marion Krechel, Jutta Kohlhaas von Eritrea e.V. sowie Olaf Waldecker ermittelte im Anschluss die drei besten Leser. Den zweiten und dritten Platz belegten Victoria Kerber aus der Klasse 6b und Kathrin Savalischin aus der Klasse 6c. Am meisten überzeugen konnte die Jury Hanna Pung aus der Klasse 6d. Als Gesamtsiegerin wird sie die Schule beim Kreiswettbewerb vertreten. Für ihren Mut und ihr Können erhielten alle Teilnehmer ein süßes Nikolauspaket. Die drei Gewinner bekamen zusätzlich ein von Spielwaren Waldecker gesponsertes Büchergeschenk.

Im Zuge der Partnerschaft werden die drei Gewinner außerdem die Bewohner des Alten- und Pflegeheims Marienstift besuchen und ihnen vorlesen.