Aufklärungs- und Präventionsveranstaltung zum Thema Essstörungen an der Realschule plus und Fachoberschule Mendig.

Natalie Pauls, Suchttherapeutin und Diplom-Sozialarbeiterin von der Psychosozialen Beratungs- und Behandlungsstelle des Caritasverbandes Rhein-Mosel-Ahr e.V., kam in die Realschule plus und FOS Mendig, um über 100 Schülerinnen und Schüler der achten Klassen in einem Workshop für das Thema Essstörungen zu sensibilisieren.
Neben grundsätzlichen Informationen zu den verschiedenen Formen von Essstörungen und den möglichen Krankheitsursachen, gab die Expertin den Schülern die Möglichkeit offen über Themen wie „Schönheitswahn“, „Schönheitsideale“ und „Wohlfühlgewicht“ zu sprechen – Themen, die Jungen, und besonders Mädchen, in diesem Alter beschäftigen.
Jugendliche, die sich mitten in der Körper- und Persönlichkeitsentwicklung befinden, sind häufig unsicher im Umgang mit dem eigenen Körper. Daher sind neben der Aufklärung, die Stärkung des eigenen Selbstwerts und die Förderung einer guten Klassengemeinschaft die besten suchtvorbeugenden Ressourcen um die zum Teil herausfordernde Jugendzeit gesund zu stemmen.
Eine weitere Infoveranstaltung für Interessierte zum Thema Essstörungen findet in Kooperation mit der VHS an der Realschule plus mit FOS in Mendig am 20.09.2017 um 18:00 Uhr statt, Anmeldung und Infos: VHS Mendig 02652-9899-10.

Weitere Infos zur Arbeit der Suchtberatungsstelle findet sich unter www.caritas-mayen.de.