Überlebensläufe der Realschule plus und FOS Mendig wieder voller Erfolg

Bereits zum neunten Mal fanden vergangenen Freitag im Obermendiger Stadion die so genannten Überlebensläufe der Realschule plus und Fachoberschule Mendig statt, bei denen Runden für den guten Zweck gelaufen werden. Für die diesjährigen Spendenläufe hatten sich die Schüler wieder mächtig ins Zeug gelegt, möglichst viele Sponsoren zu finden, die sie finanziell für jede gelaufene Stadionrunde mit einem Geldbetrag entlohnen.
Nach der Begrüßung durch Schulleiter Christian Waters fiel pünktlich um 08:30 Uhr der Startschuss. Musik an und los ging es. Natürlich sollte auch der Spaß an der Sache nicht zu kurz kommen. Daher spielte es keine Rolle, wie die Runden zurückgelegt werden. Ob laufend, gehend oder hüpfend; mit dem Anhänger oder dem Hund an der Leine – alles war erlaubt. Für jede gelaufene 400-Meter-Runde klingelte die Kasse und einige Schüler bewältigten bis zu 50 Runden!
Neben den Schülern betätigten sich ebenso Lehrer, Eltern und Gäste sportlich und liefen Runde um Runde für den guten Zweck. Auch Verbandsbürgermeister Jörg Lempertz ließ sich den Event nicht entgehen, und sogar die Bewohner des benachbarten Altenheims drehten gemeinsam mit den Schülern die ein oder andere Runde.
Stärken konnten sich die Läufer und Zuschauer mit Würstchen, Waffeln und Getränken.
In diesem Jahr wird das erlaufene Geld an die Kinderhilfe Eritrea e.V., die Welthungerhilfe sowie das Kinderhilfsprojekt Regenbogen gespendet.

Hier geht es zum Video auf Facebook.